Sommergasshuku 2017 in Dresden
Freitag, den 25. August 2017 um 12:40 Uhr

[Sandra Hofmann] Vom 27. bis 30. Juli 2017 fand das alljährliche Natsu No Gasshuku des S.K.I.D. statt. Austragungsort war dieses Mal das sächsische Dresden mit den ausrichtenden Dojos Torii, Nitta und Yagyu.
Diese Chance ließen sich fast 200 Karateka aus ganz Deutschland nicht entgehen, was nicht zuletzt an den hohen Gästen lag. Dieses Jahr beehrten uns, neben Bundestrainer Akio Nagai Shihan (9. Dan), Masaru Miura Shihan (9. Dan, Bundestrainer Italien) und wie bereits in den letzten Jahren Yasuyuki Aragane Shihan (8. Dan).

Das Training gestaltete sich äußerst abwechslungsreich. Aragane Shihan übernahm jeden Tag die erste Trainingseinheit. Dabei legte er besonders Wert auf die saubere Ausführung der verschiedenen Kihon-Techniken. Diese kombinierte er geschickt, sodass letztlich auch ordentlich dabei geschwitzt wurde. Abschließend wurden aus den geübten Kihon-Kombinationen mehrere Partnerübungen abgeleitet. Fokus dabei immer noch die saubere und korrekte Ausführung auch bei stärkerem Krafteinsatz.


Gasshuku2017 2 kNach einer kleinen Verschnaufpause wurde für die zweite Trainingseinheit das Teilnehmerfeld geteilt. Am Donnerstag übernahmen Eugen Landgraf Sensei (7. Dan) und Antonio Ceferino Sensei (6. Dan) die Graduierungen bis zum 2. Kyu. Dabei wurden die drei Säulen des Karate - Kihon, Kata und Kumite - intensiv beleuchtet und trainiert. An den restlichen Tagen übernahm dies Aragane Shihan. Er zeigte dem Nachwuchs mit seiner lockeren Art die Wichtigkeit von punktgenauen Techniken und direkten Kontern beim Kumite.

Miura Shihan nahm sich den Karateka ab dem 1. Kyu an. Diesen übermittelte er seine Philosophie des kraftarmen Karates. „Ab einem gewissen Alter“, so der 78 Jahre Karate Großmeister, „kann man nicht mehr trainieren wie mit 20 Jahren“. Insbesondere ging er dabei auf den hohen Stellenwert der Hüfte ein. Wird die Hüfte richtig eingesetzt, hat eine lockere Bewegung den gleichen Effekt wie eine sehr kraftvolle Bewegung. Diese Devise fand in verschiedenen Partnerübungen nun Anwendung. Auch anhand verschiedener Bunkai-Anwendungen, vermittelte Miura Shihan sein Wissen über die Hüftbewegung an die Danträger.

Am Samstag standen – neben dem Training - die Kyu-Prüfungen an. Diese Chance nutzten einige Karateka und stellten ihr Können unter dem wachen Auge von Bundestrainer Nagai Shihan unter Beweis. Das wahre Highlight bildeten jedoch die 46 Dan-Prüfungen am Ende des Tages. Vor allen Zuschauern und den Gasttrainern hieß es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Ein besonderes Highlight war sicherlich die Prüfung zum 6. Dan von Frank Stuckemeier und die Verleihung des eines Ehrendan an Lothar Müller, als Zeichen der Wertschätzung für seine Leistungen für den S.K.I.D.

  MOOFL180208
© 2017 Michael Surkau